Dienstag, 7. April 2009

The Klinsmann Way









Wer grinst hier breiter...?


Wer wissen will, was Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann der britischen BBC zu sagen hat, kann hier reinschauen.

Grossartige Neuigkeiten erfährt man nicht, aber einmal mehr legt er seine sich wiederholende Schallplatte ein und sagt trotzig, dass die Leute in Deutschland eben skeptisch sind, wenn jemand etwas Neues probiere.


Überrascht mich auch nicht. Wenn man irgendwelche amerikanischen Ernährungsberater, Fitnessgurus und Buddha-Figuren braucht, um gepflegten und erfolgreichen Fussball spielen zu können, hat man den Sinn von Fussball nicht kapiert. Eines der Dinge, die mir heute missfallen, sind die riesigen Coaching-Teams, in denen es jeden denkbaren Job gibt. Auch früher hat es mit Trainer und Assistent gereicht, also lasst uns einfach Fussball spielen und nicht eine neue Wissenschaft erfinden...


Kommentare:

  1. "Auch früher hat es mit Trainer und Assistent gereicht, also lasst uns einfach Fussball spielen und nicht eine neue Wissenschaft erfinden..."

    Und das ist tatsächlich nicht ironisch gemeint?

    AntwortenLöschen
  2. Wieso nicht? Ich habe nichts gegen einen Trainerstab, der aus fünf oder sechs Personen besteht. Wenn man aber plötzlich 20 Leute inklusive Ernährungsberater & Seelenklempner auf der Gehaltsliste stehen hat, läuft in meinen Augen etwas falsch.

    AntwortenLöschen
  3. aber Ramon... alle grossen Clubs haben einen derartiges Stab von "sportlichen Verantwortlichen" hinter sich. Sowas braucht ein Club um dauerhaft wieder zur europaeischen Spitze zu gehoehren. Gerade Ernaehrungsberater und Psychologen sind sehr wichtig, mein Freund.
    Natuerlich entscheidet am Ende die Leistung auf dem Platz und der Trainer ist immernoch wichtigster Mann... aber ohne gute und geplante Ernaehrung haelt kein Spieler, besonders nicht die laufaktiven, die harten CL und Liga Wochen durch. Genauso muss die Einstellung, die Psyche eines Spielers stimmen.

    AntwortenLöschen
  4. Ach, hier kann man nicht eddieren. egal ;)

    wollte nur sagen, dass ich gerade aus dem SONNIGEN London schreibe. ICH LIEBE ENGLAND!!! it's absolutly amazing.

    Gruss an eMuler und Insey, wenn sie dir ueber den Weg laufen... hab mir einen United-Flagge gekauft!

    AntwortenLöschen
  5. Ich verstehe den ganzen Hype um Ernährungsberater, Psychologen etc. nicht. Brian Cloughs Nottingham Forest hat zweimal in Folge den Europapokal gewonnen, obwohl sie trinken und essen durften, was sie wollten. Natürlich ist das heute anders, ein Profisportler muss sich anständig ernähren können. Ein selbstständiger Mensch sollte das bis zu einem gewissen Grad auch ohne Grünfanatiker machen können - wobei Selbstständigkeit bei Fussballern eher ein Fremdwort ist. Und wenn man Psychologen braucht, um gute Leistungen erzielen zu können, ist man meines Erachtens nicht für diesen Beruf geschaffen. (Nicht nur) Als Fussballer muss man mit dem ständigen Druck ferig werden. Oder braucht jeder Kaufmann und Unternehmer einen Psychologen, um Tag für Tag den Anforderungen genügen zu können? Oder brauchen Mourinho oder Ferguson einen Psychologen, da sie noch mehr unter Druck stehen als die Spieler? Hat es früher Psychologen im Profifussball gegeben? Ich denke, Du kennst die Antwort. Ein Trainer muss gleichzeitig ein Psychologe sein, nicht ein akademischer Theoretiker.

    Vielleicht kommt meine Meinung daher, weil ich die Entwicklung des Fussballs sehr kritisch beobachte. Klar ist, dass den alten Zeiten nachtrauern nichts mehr hilft. Aber meine Meinung steht.

    Geniess(t) England - wäre schön, wenn Du mir einen kleinen Bericht über die fussballerischen Erlebnisse abliefern könntest ;-)

    AntwortenLöschen
  6. RIchtig, heutige Trainer sollten auch psychologen Faehigkeiten besitzen und es ist auch richtig, das man ohne PsychoDoc gute Leistungen erbringen muss... aber es gute oder sehr gut reicht im Millionenspiel Fussball nicht aus. Man muss das BESTE machen. Und dort helfen nunmal unsere Psychologen nach.
    Frueher war Fussball einfach noch anders Ramon, aber heute muessen Vereine ihr ganzen Potential ausschoepfen und jede Moeglichkeit nutzen um zu bestehen.
    Besonders Spieler wie Persie, Cesc, Rooney, Ballack, Lampard, die staendig in den englischen Zeitungen auf den Titelseiten (der Zeitung oder des Sportteils) erscheinen, tut eine solche Hilfe sicherlich sehr sehr gut.

    Zu England: In Sachen Fussball geht bei mir nichts ausser Zeitung lesen und das CL Spiel gegen Porto mit dem Ronhammer im TV zu verfolgen. Ich habe versucht vor dem Stadion auf Schwarzmarkt an Karten zu bekommen... aber da haette ich mir auch einen Kleinwagen besorgen koennen.
    Aber ist alles nicht schlimm. Ich bzw. wir geniessen unsere stressfreie Zeit und ich liebe ENgland einfach immer mehr... besonders da seit einigen Tagen die Sonne scheint.
    Nur fuer Manchester gilt: It's always windy in Central Manchester.
    Morgen ist unser letzter voller Tag, da wir Montag gleich am fruehen Morgen losfliegen. Und wir wissen nicht was machen... wenn uns nichts mehr einfaellt, fahren wir mit dem Zug Vormittags von Manchester nach Newcastle und abends wieder zurueck, weil wir alles anderen Staedte in der Naehe schon gesehen haben.

    Hau rein, mein Freund
    Deine Missy

    AntwortenLöschen
  7. Ich machs möglichst kurz, ich bin im Reisestress, da ich morgen in die Ferien verreise (nur bis Mittwoch).

    Schön, dass Ihr euch Newcastle ansieht bzw. angesehen habt, ist ja schon wieder vorbei. Hätte Dir gerne einige Tips gegeben, schon zu spät. Ich hoffe, Ihr habt euch wenigstens einen schönen Tag gemacht.

    Ich erwarte demnächst einen detaillierten Reisebericht...! Bis bald

    AntwortenLöschen