Dienstag, 7. Juli 2009

Doom Or Boom?

Medien, Experten, Fans: Geht es um Manchester United, hört man derzeit viel Negatives. Wieso eigentlich?

''Dieses Team ist einfach nur schlecht.''

''Wieso sorgen sich alle so? Vertraut Fergie, er weiss, was er tut. Fletcher wird unser neuer Keano und Rooney unser absoluter Leistungsträger.''

Dies sind zwei ausgewählte Zitate aus dem offiziellen Messageboard auf manutd.com. In ihrer Aussage grundverschieden - aber sie stehen für die aktuelle Stimmungslage im und um Old Trafford. Auf der einen Seite die Supporter, die schwarz sehen für die kommende Spielzeit. Ronaldo & Tevez weg, Ribéry will ins sonnige Spanien statt nach Nordengland, Benzema hat Madrid Manchester schon vorgezogen. Neuzugang Luis Antonio Valencia ist gewiss ein talentierter Spieler, aber ob er Ronaldo ersetzen kann? Dazu Michael Owen - ein Ex-Red und Teilzeittorjäger, dem Schnelligkeit und Fitness abhanden gekommen sind. Und Scholes & Giggs werden auch nicht jünger. Soll diese Mannschaft stärker sein als jene, die zuletzt drei Ligatitel in Folge gewonnen hat und zweimal im Champions League-Endspiel stand? Gerüchte, Sir Alex Ferguson könne wegen der hohen Verschuldung des Vereins sowieso nicht die komplette Summe des Ronaldo-Verkaufs in neues Personal investieren, stimmt sie auch nicht gerade mutig.

Auf der anderen Seite sind die optimistischen ''Fergie-wirds-schon-richten''-Fans anzutreffen. Es ist nicht das erste Mal, dass United grosse Spieler verkaufen musste - remember Beckham? Den Namen seines Nachfolgers muss ich wohl kaum erwähnen. Ferguson hat darüber hinaus Wigan sicherlich nicht umsonst £18 Millionen für Valencia überwiesen und sieht ihn als zukünftigen Ronaldo-Ersatz. Und er hat noch genug Asse im Ärmel - selbst wenn Ribéry nicht umzustimmen ist. Der United-Boss ist clever genug, um zu wissen, dass übertriebene Panik in dieser Situation unangemessen ist, die Transferperiode dauert noch fast zwei Monate. Zeit (und Geld) genug, um ein grosses Kader gezielt zu verstärken - kleinere Baustellen gibt es eigentlich nur im Angriff.

Als neutraler Beobachter muss ich hierzu bemerken: Verd*mmt, solche Sorgen möchte ich auch haben. Im Ernst, ich bin ein grosser Bewunderer von Alex Ferguson und bin mir sicher, dass er auch diesen Sommer seine Kritiker Lügen strafen wird. Ich frage mich, warum man ihn jedes Jahr aufs Neue in Frage stellen muss. Er weiss Geld weise zu investieren, hat eine in der Breite schon extrem gut besetzte Mannschaft und kann nun nach dem Abgang Ronaldos anderen die Chance geben, zum Leistungsträger aufzusteigen. Hat er jeweils einem Spieler, an dessen Fähigkeiten er glaubte, das Vertrauen geschenkt, hat es sich ausbezahlt, ob bei Giggs, Cantona, Beckham oder eben Ronaldo. Wetten, es klappt auch mit Valencia?

Zwei Seiten, zwei komplett unterschiedliche Standpunkte, ein Verein. Dazwischen ein schlauer Fuchs, der beide Partein zufriedenstellen wird.

Kommentare:

  1. Ich glaube, die meisten United-Fans sind derzeit enttäuscht, weil einfach keine guten Transfers geschehen... oder sagen wir besser: Es geschehen keinen spektakulären Transfers. Kein Anderson, kein Berbatov, erst recht kein Rooney. Gerade hat man Obertan verpflichtet... ein ehemaliges großes Talent. Mehr als Ergänzung wird er nicht sein. Und bei Valencia ist das Problem: Er kann Ronaldo nicht ansatzweise das Wasser reichen. Ein Ljajic wurde wieder nach Belgrad verliehen, auch ein Possebon wird nicht bei uns auflaufen. Bleibt die Frage: Werden die Talente Macheda oder Welbeck nächstes Jahr öfters spielen? Wohl eher nicht. Also ist das auch nichts mit dem erhofften Supertalent aus den eigenen Reihen.

    Natürlich, die letzten Jahre waren super für uns und im nächsten Jahr werden wir wieder um die Meisterschaft kämpfen und sie, meiner Meinung, gewinnen, außer Chelsea sehe ich keinen ernsthaften Konkurrenten. Arsenal und Pool wird spätestens im entscheidenten Meisterkampf am Ende der Saison die Puste ausgehen. Wie es in der CL aussieht, kann und will ich nicht vorhersagen... zuviel hängt von einer Tagesform ab. Bis unter die besten vier Europas müsste das schon gut gehen.

    Eigentlich ja alles toll, aber was halt gerade JETZT, in der Sommerpause, passiert, ist einfach enttäuschend. Unsere Mannschaft wird am Anfang der nächsten Saison schlechter sein, als am Ende der letzten... aber wenn man mich frägt, wird SAF das schon packen. Und andere Spieler werden aufblühen in der Saison, so das man gegen Ende das Fehlen eines Ronaldos gar nicht mehr bemerkt. Er wäre eine gute Saison für Rooney... er könnte die nächste Stufe erreichen. Ein Vidic kann seine fabelhafte Saison bestätigen. Ein Carrick kann seine Entwicklung weiter nach vorne treiben, ein Anderson den entgültigen durchbruch schaffen, genauso wie Berbo. Rio und Evra sind und werden auch immer klasse bleiben.
    Ich rate jedem Unitedfan, das ganze positiv anzugehen. Den eines kann United immer: kämpfen, kämpfen, kämpfen... dann können die spanischen Schönspielerschwuchtelvereine alá Real und Barca ruhig kommen, ein hartes Tackling und weiter gehts.
    Und mal ganz ehrlich: Wer ist Liverpool? Wenn ich schon wieder die Meisteransprüche höre... erstmal eine gescheite Mannschaft aufstellen und dann weiter reden :D

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst Rooney an - ich würde es begrüssen, wenn er endlich regelmässig auf seiner Lieblingsposition spielen könnte. Vor allem letztes Jahr musste er oft auf den Flügel ausweichen, damit Ronaldo mehr Freiraum bekam und auch zentralere Positionen einnehmen konnte. Man stelle sich vor, Owen spielt nun 20, 25 Spiele - dann kann Rooney das selbige wie letzte Saison tun (soweit ich mich erinnere, hat das auch ein Journalist der Times erwähnt). Dies, weil Owen ein richtiger Strafraumspieler ist - ausserhalb tut er nicht viel, und seinem Sturmpartner Chancen erarbeiten ebenso wenig. Darum sehe ich neben weiteren Faktoren den Sinn in Owens Transfer nicht richtig.

    Ein zweiter Punkt ist Valencia. Klar wird er niemals an das Niveau von Ronaldo herankommen, aber Ferguson ist nicht Klinsmann und kann jeden Spieler immer noch stärker machen. Wenn er einen Spieler verpflichtet, ist er überzeugt davon, dass er ihn zu einem besseren Fussballer machen wird. Ich bin wirklich gespannt, wie weit er das mit Valencia schafft.

    Bezüglich Liverpool: Den Johnson-Transfer erachte ich als sehr clever. Aber aus meiner Sicht muss noch ein zweiter ''Bombenstürmer'' wie Torres her, damit man wirklich um den Titel mitspielen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Wer braucht Glen Johnson, wenn man einen Phillip Degen hat? Hallo? Und Lucas nicht zu vergessen. Aber gut, das ist ein anderes Thema. Wollte damit eigentlich nur sagen, das man das alljährliche Minimalziel (besser als Liverpool zu sein) locker erreichen wird :).

    Ich finde den Owen-Transfer gar nicht so schlecht. Erstens sehe ich ihn nicht das einen richtiger Liverpooler an... dann wäre er nicht zu real. Er ist kein Carragher oder Gerrard. Zweitens ist er günstig: ablösefrei und sein Gehalt ist auch nicht groß. Und wenn er fit ist, ist er immernoch ein guter dritter Stürmer hinter Berbo und Rooney, der auch nach den letzten Jahren nicht meckern wird, wenn er erstmal die Bank drückt. Den so, wie ich das sehe, laufen wir nächstes Jahr mit zwei Stürmern in der Elf auf: Berbo und Rooney. Unterstützung gibt es vllt mal von den Außen mit einem Park, der meiner Meinung von vielen Fans schlechter gemacht wird als er eigentlich ist.

    Rooney war in den letzten Jahren IMMER ein wichtiger Spieler und wird es auch bleiben. Den er schafft Räume indem er gleich mal min. einen Abwehrspieler an sich bindet. Den jeder Trainer weiß, das man ihn keinen Raum geben darf. Wenn er, wegen Owen, auf die Außen verbannt wird, dann verstehe ich SAF wirklich nicht mehr. Den das wäre die reinste Verschwendung, denn Owen müssen wir auf lange Sicht nicht fördern. Der wird vllt zwei Jahre bei uns kicken und dann sich wieder einen neuen Verein suchen.

    Meiner Meinung ist einfach das Mittelfeld das Problemfeld bei uns, weil es einfach zu viele Fragenzeichen gibt... Kann Carrick nochmal zulegen? Wie gut sind Giggs und Scholes noch? Schafft Anderson den Durchbruch? Kommt Valencia mit Titelkampf und CL-Wochen klar? Wächst Fletcher wirklich zum großen Spieler? Kommt bei Nani endlich die Klasse und vorallem die Konstanz? Wird Hargreaves je spielen?

    AntwortenLöschen
  4. Klar, finanziell macht der Owen-Transfer Sinn, und wird er wirklich nur als Joker eingesetzt, wenn es der Mannschaft vor dem Tor einmal nicht läuft, sehe ich die Gefahr einer Verbannung auf den Flügel für Rooney auch nicht. Ich hoffe für euch, SAF sieht das auch so. Und übrigens: Owen wird die Karriere meines Erachtens bei euch beenden. In zwei Jahren ist er noch langsamer und noch älter, und kein Kleinklub wird sich dann auf ein Abenteuer mit ihm einlassen wollen.

    Drei Spieler möchte ich noch ansprechen: Zu Darren Fletcher muss ich sagen, dass ich von ihm in der letzten Saison begeistert war. Klar, er ist kein begnadeter Techniker, aber sein Wert für das Kollektiv wird unterschätzt - sobald Scholes weg ist, werdet ihr noch froh sein, dass ihr einen einsatzfreudigen Kämpfer wie Fletcher in den eigenen Reihen habt (wie Liverpool mit Mascherano).

    Nani scheint nicht nur mir auf die Nerven zu gehen, sondern zeitweise auch Fergie. Ich kann nicht ab von solch unkonstanten, gleichzeitig aber so talentierten Spielern. Ich ziehe gerne einen Vergleich zu Newcastles Laurent Robert (in der Robson-Ära), der mit dem Ball alles konnte, an schlechten Tagen (und von denen gab es genug) aber völlig lustlos auf dem Platz herumtrabte und lieber Brummkreisel mit dem Gegner spielte, anstatt sich für die Mannschaft einzusetzen. Mal schauen, ob sich das bei Nani in den nächsten zwei Jahren ändert.

    Last, but not least Hagreaves: Ich hab den Jungen seit Ewigkeiten nicht mehr regelmässig spielen sehen, wie siehts denn bezüglich nächster Saison aus? Soweit ich mich erinnere, hat man £30 Millionen für ihn bezahlt.

    AntwortenLöschen
  5. Owen wird seine Karriere sicherlich nicht in zwei Jahren an den Nagel hängen, außer er kommt vor Verletzungen gar nicht mehr auf den Platz. Aber er ist nunmal Nationalspieler... und das kein unwichtiger in den letzten Jahren. Und solche Spieler haben immer ihre Vereine gefunden. Owen wird das auch.

    Zu Fletcher: Ja, kämpfen kann der Junge ungemein und letzte Saison kamen auch vereinzelt die Fähigkeiten durch die er in der schottischen Nationalmannschaft schon früher zeigte: Nämlich eine Mannschaft auf mal anzuführen. Nicht nur gut spielen, wenn der Rest gut spielt, sondern mal auf die scheiße hauen, wenn es gerade nicht klappt. Mal schauen wie es weiter geht, aber ein Scholes wird er, meiner Meinung, nie. Scholes ist schon einer der besten Mittelfeldregisseure der letzten Jahre. Nur wird das nicht wahrgenommen, da nie Transfergerüchte aufkommen und er nicht viel mit Marketing und Vermarktung am Hut hat.

    Zu Hargreaves: Ich weiß es auch nicht, wie es um ihn steht... das weiß wohl nichtmal unser Teamarzt. Fakt ist, er plagt sich immernoch meinen seinen zwei kaputten Knieen rum. Letzte Prognosen die ich gehört habe, sind vom April oder Mai. Dort hieße es, er könne August wieder mit der Mannschaft trainieren. Wann er aber wieder spielen wird, ist ungewiss. Er lebt nunmal von seiner Spritzig- und Beweglichkeit, er hat einen unglaublich schnellen Antritt.
    Owen Hargreaves (England Fußballer des Jahres 2006!!!) meidet die Öffentlichkeit, gibt eigentlich keine Interviews mehr. Hinzu verbringt er die meiste Zeit in den USA, wo er ja an beiden Knieen operiert wurde. Er ist nicht einmal bei der Mannschaft und aus seinem Umfeld und seinem Mitmenschen vernimmt man, dass er alles andere als glücklich scheint. Das tut mir, für den Jungen, wirklich leid. Wie hart muss es sein, wenn sein Traum, für einen englischen Topverein zu spielen, in Erfüllung geht und dann man kaum ein Spiel absolvieren kann. Ich habe mich mit ihm immer stark beschäftigt, da er mir von Grund auf sympathisch war und habe aus vielen Interviews und Kommentaren herauslesen können, das er wirklich für den Fußball lebt.

    Zu Nani: Mir geht der Sack auch auf die Nerven. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn jemand unkonstant spielt. Aber meiner Meinung hat der Junge teilweise einfach kein Bock zu spielen und schnappt sofort ein, wenn es mal nicht immer über seine Seite geht. Vllt. tut ihm der Wechsel von Ronaldo gut, aber ich denke eigentlich nicht. Den meistens spielte doch er, wenn Ronaldo auf der Bank saß, oder?
    ich hoffe diesbezüglich immernoch auf einen Transfer von Ashley Young. Er wäre einfach der richtige Mann und jeder weiß, wie gerne ihn SAF bei uns sehen würde.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bleibe dabei: Owen wird keine Lust haben, seine Karriere bei Stoke oder Hull zu beenden. Eher widmet er sich seinen Pferden...

    Um deine Frage zu Nani zu beantworten: Ja, er hat meistens anstelle von Ronaldo gespielt, aber eben seine Chance nicht genutzt. Nani besitzt die Arroganz von Ronaldo, kommt aber von den Leistungen her nicht annähernd an ihn heran.

    Ashley Young wäre in der Tat eine interessante Lösung, daran habe ich gar nie gedacht. Martin O'Neill hat ihn bei Villa auf die richtige Bahn geführt - aus einem extrem verspielten Jungen hat er einen talentierten, immer noch etwas verspielten Mann geformt, der eine extreme Entwicklung und Reifung durchgemacht hat. Bei United unter SAF könnte er den nächsten Schritt machen und noch etwas effektiver bzw. effizienter werden, Grundschnelligkeit und genug Talent besitzt er allemal. Nur wird Villa den Preis extrem hinauftreiben, falls United anklopft.

    AntwortenLöschen
  7. SAF ist auch an Ashley Young dran soweit ich weiß, aber wie du gesagt hast: Villa setzt da den Preis, genauso wie bei Agbonlahor, enorm weit oben an. Anscheinend braucht Villa derzeit das Geld nicht... obwohl sie letzte Saison sehr viel investiert haben. Aber meiner Meinung muss ein Spieler über kurz oder lang bei einem Verein wie United oder Chelsea landen. Den er wäre wieder ein englischer Flügelspieler auf Weltklasseniveau nach Joe Cole, bei dem man abwarten muss wie er diese Saison spielt. Ich hoffe (es für die Nationalmannschaft:)) er kommt an seine besten Tage ran. Dann ist er nämlich wieder absolute Weltklasse. Er war vor ja vor zwei und ich glaube auch letztes Jahr zumindest auf der Liste von United, da SAF sich sehr gerne sehr positiv in Interviews über ihn äußert. Aber gut, eine Verpflichtung jetzt wäre zu risikoreich.

    AntwortenLöschen
  8. Nein, Villa braucht das Geld wirklich nicht - Vereinsbeseitzer Randy Lerner hat genug Kohle...

    Aber selbst wenn Villa den Preis auf £30 Millionen hochtreiben sollte - ihr habt derzeit immer noch rund £60m vom Ronaldo-Transfer zur Verfügung. Es wird interessant sein zu sehen, ob Fergie wirklich die komplette Summe aufbrauchen darf.

    Cole sollte selbst nach seinen Verletzungen wieder zur alten Form zurückfinden. Ich hoffe nur, Ancelotti kauft auf seiner Position nicht gross ein und setzt ihm niemanden vor die Nase.

    AntwortenLöschen
  9. 30 Millionen Pfund für Young??? Da würde SAF ja blind zuschlagen. Denke der Preis liegt weit höher. Für einen Anderson, der kein englischer Nationalspieler ist und der sich nicht in der PL bewiesen hat, hat man ja schon 36 Mio € gezahlt... und der Wechselkurs liegt ja schon lange nicht mehr bei 1,5... zwischenzeitlich betrag er 1,1!!!

    AntwortenLöschen